Schon als Kind fühlte ich mich mit der Tierwelt sehr verbunden, vor allem mit Hunden und Katzen und wollte schon immer mit Tieren arbeiten. Dennoch entschied ich mich aber für eine Ausbildung im Bereich Hotellerie und Management und machte dort meinen Bachelor.

Als mein eigener Hund an Hüftdysplasie und Arthrose erkrankte, begann ich, mich immer mehr mit diesen Problemen zu befassen. Mein Interesse galt dem Bewegungsapparat des Hundes, den anatomischen Zusammenhängen, der Gesunderhaltung, der Genesung bzw. der Linderung der Probleme. Ich wollte meiner Maya helfen, so weit wie möglich, sich schmerzfrei zu bewegen und ihr so ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen.

Die Thematik und die Möglichkeiten, wie man solchen Problemen vorbeugt, bzw. wie man sie verzögern und kranken Hunden helfen kann, faszinierten mich so sehr, dass ich zur Überzeugung kam, die Tierphysiotherapie zu meinem Beruf zu machen.

Meine Vision ist es, den Bewegungsapparat von Hunden gesund zu erhalten, kranken Tieren Bewegungsabläufe zu erleichtern, Schmerzen zu lindern und ihnen Wohlbefinden und Lebensfreude wieder zu geben.

2023

  • Webinar: Gangbildanalyse Hund erweitert (Peter Rosin)
  • Fortbildung: Aktives Training in der Physiotherapie (Sandra Rutz)

2022

  • Beginn der Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin nach Sabine Harrer
image3
image1
image4
image5
image0
image2
image3 image1 image4 image5 image0 image2